Nebelfeder
Mittwoch, 24. Mai 2017
Dummheit, Sport und Hinduismus
Ich bin dumm, ich bin dumm, ich bin dumm...

Ich schreibe ja ein Buch und ich habe es tatsächlich geschafft,
das Foto von einem wichtigen Ort zu verlieren.
Ich habe alle Ordner auf meinem Laptop durchsucht,
aber nein - es ist weg.

Scheiße.

Im Internet die sind alle Mist davon.
Besser fotografiert als meins,
aber nicht im richtigen Winkel und so.

Ich bin aber auch einfach nur dumm, oder?

---------------------------------------------------

Jetzt erstmal langes Wochenende.
Ich muss mich für Sport noch über die Sprunghocke informieren
und 5 Seiten darüber schreiben.
Ich kann ja nicht mitmachen
und daher muss ich zum Unterrichtsthema immer ein Portfolio schreiben.
Ätzend...
Vor allem, weil ich es mir seit bestimmt eineinhalb Monaten vornehme,
aber es nie mache.


---------------------------------------------------

Für Philosophie beschäftige ich mich mit dem Hinduismus.
Ich weiß nicht, ob ich das schon mal geschrieben habe.
Kann schon sein.
Mein Gedächtnis hat so ein paar Löcher,
wodurch immer mal wieder einige Gedanken entwischen.

Ich finde den Hinduismus ziemlich interessant.
Der Hinduismus ist ein Sammelbegriff für mehrere Religionen,
die irgendwann in Indien entstanden sind.

Alle diese Religionen glauben an das Dharma,
die ewige Ordnung und an den Kreislauf der Wiedergeburten.

Das einzige, das ich am Hinduismus nicht so gut finde,
ist das Kastensystem.
Ich meine, es hat schon so seinen Sinn.
Es gibt eine oberste Kaste,
die ein bisschen Priestern ähneln.
Danach die Kaste ist dazu da,
das Volk zu beschützen.
Die dritte Kaste sind die Bauern,
die Ackerbau betreiben und Vieh halten sollen
und die vierte Kaste sind die Diener,
die den anderen drei Kasten bedingungslos dienen sollen.

So steht es zumindest in einer der ältesten Schriften des Hinduismus.
In unserem Textauszug war allerdings keine Rede von den Unberührbaren, der fünften Kaste.

Diese sind, wie der Name schon sagt,
unberührbar.
Sie gelten als Kastenlos
und durften früher nicht einmal Dörfer betreten,
ohne mit einer Trommel auf sich aufmerksam zu machen,
damit die höheren nicht unrein werden,
wenn sie ihnen zu nahe kommen.

Die vierte und fünfte Kaste finde ich absolut unfair.

Der Rest macht meiner Meinung nach Sinn.

Heutzutage spielen die Kasten nicht mehr eine so große Rolle,
auch wenn sie trotzdem nicht unbedeutend sind.

Zwar dürften selbst die Unberührbaren jeden Job annehmen,
denn was zählt ist das Können und nicht die Kaste,
doch trotzdem gilt es als unmöglich,
dass Eltern eine Hochzeit mit einem Menschen einer niedrigeren Kaste erlauben würden.

Zumindest bei strengen Hindus.


Bis bald, Nachtschatten.

... link (4 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 23. Mai 2017
Stress
Hey,
Meine Mutter fragt sich,
Warum ich so wenig für die Schule lerne. Meine Schwester habe doch so viel gelernt.
Aber ich mach mir einfach kaum Stress.
Ich sehe es auch nicht ein.
Wenn ich Mathe kann,
Muss ich für die Arbeit doch auch nicht noch 10 Aufgaben mehr rechnen.

Morgen kommt was mehr.
Ich hab kein Bock mehr auf das Tippen am Handy.

Bis bald, Nachtschatten.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 19. Mai 2017
Im Moment lande ich irgendwie in einer Grube.
Ich rede immer weniger,
weil mir eh niemand zuhört.
Kili vertraue ich.
Aber sie versteht meine Probleme nicht wirklich.
Außerdem will ich sie damit nicht belasten.

Wirklich glücklich bin ich im Moment nur,
wenn ich alleine bin.

Ich bin total verletzlich.
Und ich hasse das Gefühl.
Sie alle kennen einen meiner wunden Punkte.
Und trotzdem treffen sie immer wieder hinein.
Im Moment übersteh ich den Kram kaum.
Es ist, als wäre die Wunde offen
und würde gerade dazu einladen,
dass jemand Salz hineinstreut.

Was mir zum glücklich sein fehlt
ist nur ein Lächeln.
Aber ich kann nur lächeln,
wenn niemand da ist.
Denn dann kann mich auch niemand verletzen.

Ja, ich lache auch so mal.
Aber die meiste Zeit in der Schule
ertrage ich einfach nur so.

Am liebsten würde ich mein ganzes Wochenende draußen verbringen.
Da bin ich glücklich.
Aber das Wetter meinte ja nach zwei Tagen
wieder 20 Grad absinken zu müssen.

Mit 10 Grad und Regen ist es nicht gerade angenehm draußen.

Vorallem wenn man wie ich den Regenschirm vergisst
und dann mit Jeansjacke ohne Kapuze
10 Minuten im Regen auf den Bus wartet.

Regentropfen im Nacken sind sehr unangenehm,
das kann ich jedem versichern,
der diese Erfahrung noch nicht gemacht hat.

Bis bald, Nachtschatten.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 16. Mai 2017
Was halt grad so passiert...
Hey,

Dienstag ist (schulisch gesehen) mein entspanntester Tag.
Was wahrscheinlich daran liegt,
dass ich eine Doppelstunde Kunst habe.

In Kunst haben wir Murmelbahnen gebaut.
Mit meiner Gruppe bin ich recht zufrieden,
ich bin mit Kili, Elli und Lilli in einer Gruppe.
(Lili Lily Lilli Lilly; sag mal, wie viele Schreibarten gibt es davon?
Und keine Ahnung welche ich genommen habe...)

Lilli war heute krank.
Mit der Murmelbahn sind wir fast fertig.
Mir persönlich hat es viel Spaß gemacht die Bahn zu bauen,
da man immer ausprobieren konnte,
wie es am besten funktioniert
und auch recht kreativ sein kann.

Außerdem mussten wir 10 Bilder von Bäumen zu unterschiedlichen Kriterien heute abgeben.
Die habe ich gerade so fertig bekommen.
Vielleicht zeige ich euch eins, zwei,
wenn ich sie wieder zurückhabe.
Mal sehen...

Eigentlich wollte ich heute mit Lilly an meiner alten Grundschule Tischtennis spielen,
weil da eine Platte steht.
Da sie aber krank war musste das ausfallen.

Okay, ich bin ehrlich.
Lilly war nicht wirklich so ganz krank.
Sie hatte die Bilder nicht
und da sie sowieso Kopfschmerzen hatte,
hat sie das etwas ausgenutzt.

Das war für mich etwas kompliziert.
Über WhatsApp hatte sie es mir gestern Abend geschrieben.
Als aber meine Freundinnen heute überlegten,
dass sie nur wegen der Bilder nicht gekommen sei,
wusste ich nicht so ganz was ich sagen sollte.

Ich wollte Lilly nicht verpetzen.
Allerdings wäre es peinlich,
wenn sie es dann sagen würde
und ich gesagt hätte,
dass sie krank sei.

Ich habe die Situation dann gelöst,
indem ich einfach nichts gesagt habe.

Das fällt bei mir sowieso nicht auf,
weil ich insgesamt nicht viel rede.
Meistens höre ich nur zu
und sitze mit abwesendem Blick daneben.
Aber ich höre dabei alles.
Meistens jedenfalls.

Ich rede halt nicht gerne unnötigen Kram.
Ich habe keine Lust über andere zu reden.

Aber ich kann es überhaupt nicht leiden,
wenn mich jemand fragt,
ob es mir schlecht ginge oder ich traurig sei.

Nur weil ich nicht wie ein Wasserfall rede?

Okay, es ist schon irgendwie süß,
dass sie sich Sorgen um mich machen.


-------------------------------------------------

Ich möchte etwas löten.
Etwas leichtes.
Wenn man aber im Internet nach leichten Plänen zum Löten sucht,
kommt da nur total komplizierter Kram.


So, das wars jetzt auch erstmal.

Bis bald, Nachtschatten.

... link (1 Kommentar)   ... comment


Sonntag, 14. Mai 2017
Haltet niemals ein Husten für ein Lachen...
Hey da draußen,

heute war ich bei einem Konzert,
also ich habe da Klarinette gespielt.

Ich habe im Orchester mitgespielt,
bei einem Quartett
und ein Duo mit meiner Lehrerin.

Wirklich nervös war ich nur bei dem Duo.
Das ist recht schnell und bei manchen Stellen kann man Fehler raushören.
An sich kann ich es,
aber wer schon mal irgendwo vorgespielt hat weiß,
dass in dem Moment das egal ist.

Eigentlich lief alles gut
und bald war ich nicht mehr sooo nervös.
Doch dann hustete ein Mann...
In meiner Angespanntheit und Nervosität hörte ich ein Lachen.
Und das leise Geflüster anderer Kinder
wurde in meinem Kopf zu Geläster und Kichern.

Da begann ich, öfter falsche Töne zu spielen.
Kurz darauf hustete er nochmal und ich kapierte es.
Ich fing mich zum Glück wieder.

Aber da sieht man mal,
was das Selbstvertrauen alles so macht.

Morgen habe ich schulfrei,
da an meiner Schule noch Abitur geschrieben wird.
Juhu!

Bis bald, Nachtschatten.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 11. Mai 2017
Gibt es dich?
Noch nie habe ich mich selbst für eine besonders tolle Person gehalten.
Noch nie habe ich verstanden,
warum andere mich mögen.
Noch nie konnte ich einem Menschen einfach nur vertrauen.
Noch nie habe ich einem Menschen bis aufs letzte vertraut.
Noch nie konnte ich die Berührungen von Menschen leiden,
meine Mutter ausgenommen.
Noch nie konnte ich jemandem einfach etwas erzählen,
ohne mich zu fragen,
ob er es wirklich wissen will
und ob es bei ihm bleibt.

Natürlich sind da Menschen,
denen ich vertraue.
Aber es gibt keinen Menschen,
dem ich alle meine Seiten anvertraue.
Es gibt Seiten von mir,
die niemand kennt.
Es gibt Seiten,
die ich manchen zeige,
anderen aber nicht.

Manchmal würde ich einfach gerne etwas erzählen.
Und dann fange ich an zu reden,
stoppe dann
und tue so,
als hätte ich vergessen was ich sagen wollte.

Schon immer habe ich mir eine solche beste Freundin gewünscht,
der ich einfach alles erzählen kann.
Einfach jemanden,
der mit mir lacht
und bei dem ich nicht das Gefühl habe,
dass ich einfach nur nerve.
Jemanden,
der nicht mit denen lacht,
die mir wehgetan haben.
Jemanden,
der mir nicht wehtut.

Aber gibt es einen solchen Menschen überhaupt?

Jemanden,
der nicht von mir will,
dass ich lächel,
wenn mir nicht danach zu Mute ist.
Jemanden,
der nicht nachhakt,
wenn ich nicht reden will,
aber zuhört,
wenn ich etwas erzähle.
Jemanden,
bei dem ich nicht irgendwann einfach lache,
weil ich nicht die fragenden, neugierigen und nachdenklichen Blicke
auf mir ertragen kann.

Ich bin doch auch einfach mal traurig.
Ich will doch auch einfach mal was erzählen.
Ich will doch auch nicht lachen müssen.

Gibt es einen solchen Menschen?
Irgendwo?

Es ist schön zu sehen,
wie andere glücklich sind.
Und im Grunde bin ich es auch.
Wenn ich alleine bin.

Ich bin ein Einzelgänger.
Aber Menschen sind Rudeltiere.
Und manchmal vermisse ich Vertrauen in meinem Leben.

... link (1 Kommentar)   ... comment


Dienstag, 9. Mai 2017
So, Nachtschatten, jetzt hast du es geschafft.
Jeder ist verstört von dir.

Klasse gemacht!♥

... link (0 Kommentare)   ... comment


So-viele-wie-es-halt-werden Fakten über mich
Hallo,
heute möchte ich einfach mal ein bisschen was über mich erzählen.

1. Den Namen Nachtschatten habe ich nicht aus Drachen zähmen leicht gemacht genommen,
wie es oft vermutet wird.
Ich habe ihn mir mal ausgedacht,
als es Nacht war, ich aus dem Fenster geschaut habe
und im Garten Schatten vom Mond waren.

2. Ich spiele Klarinette seit 2011.

3. Ich mag Elefanten, Katzen und Vögel.

4. Ich habe Angst vor Hunden,
was wahrscheinlich daher kommt,
dass meine Mutter diese Angst auch teilt.
Kili und Elli sind da immer total süß zu mir,
wenn ein Hund frei rumläuft,
stellen sie sich immer vor mich. <3

5. Musik kann meine Stimmung von einer auf die andere Sekunde verändern.

6. Ich bin oft ziemlich schweigsam und nachdenklich.
Weil ich auch oft nicht lächel,
denken viele,
dass ich immer traurig bin.

7. Mein Humor ist... etwas gewöhnungsbedürftig.

8. Ich kann trotz üben immer noch nicht malen/zeichnen.

9. Ich liebe weite Pullis.

10. Meine Privatsphäre/ Intimsphäre/ Wohlfühlabstand /...
(Da gibt's einfach zu viele Begriffe zu :D)
variiert zwischen 1 und 2 Metern.
Kommt jemand näher,
fühle ich mich bedroht und weiche zurück,
und werde nervös.

11. Ich hasse es,
wenn mich jemand berührt,
also umarmt oder auch nur sonst irgendwie anfasst.
Ich kann das einfach nicht leiden.

12. Ich mag Kuscheltiere.

13. Ich werde, glaube ich, ewig ein Kleinkind bleiben.

14. Ich hasse Kohl. Igitt.

15. Ich hasse Fastfood. Igitt.

16. Ich liebe (selbstgemachte) Pizza. Mmmh...

17. Ich mag keine Städte.

18. Ich beobachte andere Leute immer.
Ich glaube das wirkt seltsam auf andere,
wenn ich sie immer anstarre.

19. Von Gesichtern von Menschen versuche ich mir jedes Detail zu merken,
um die Beschreibungen später in Geschichten verwenden zu können.

20. Die Kombination aus blonden Haaren und braunen Augen finde ich total faszinierend.

21. Sonst finde ich braune Augen eher langweilig,
auch wenn Menschen damit immer total lieb aussehen.

22. Ich finde Augen generell schön.
(In den Augen einer Bekannten z.B. lassen sich kleine Trapeze finden.)

23. Ich häkel gerne.

24. Ich kann nicht singen.

25. Meine Stimme ist (im Vergleich zu den Damen meiner Familie) recht tief.

26. Ehre sei dem heiligen und einzig wahren Gott MaudadoLP
Schneckchen lebe ewig. Amen.


So, das wars erstmal.
Und Punkt 26...
Das MUSSTE sein.

Bis bald, Nachtschatten.

PS: Oh Gott, das war gerade alles plötzlich weg.
Aber dank dem "Zurück" - Knopf,
konnte ich es aus dem Nichts wieder herzaubern.

... link (3 Kommentare)   ... comment